Start Jugendfeier 2017

Über 6.000 bei Festveranstaltungen in Berlin und Brandenburg

Auf der großen Bühne des Berliner Friedrichstadt-Palasts haben sie im Beisein ihrer Familien und Freund_innen  den symbolischen Schritt aus der Kindheit gewagt und wurden feierlich in der Welt der Erwachsenen begrüßt: Fast 400 Mädchen und Jungen haben am heutigen Samstag an den beiden Festveranstaltungen zum Auftakt der JugendFEIERn des Humanistischen Verbandes in Berlin teilgenommen. Eingerahmt von einem Programm aus Musik, Tanz und Spiel, erfuhr jede_r einzelne Jugendliche eine individuelle Würdigung.

Mit der Feier des Erwachsenwerdens beginnt ein neuer Lebensabschnitt für die Jugendlichen – und dieser bringt gleichermaßen neue Freiheiten wie auch ein Mehr an Verantwortung mit sich. „Darüber, wie wir als Gesellschaft zusammenleben wollen, entscheidet künftig auch ihr“, sagte der Präsident des Humanistischen Verbandes Berlin-Brandenburg, Jan Gabriel am Samstag. „Im Vorbereitungsprogramm zur JugendFEIER haben die meisten von euch über die verschiedenen Grundlagen für ein selbstbestimmtes und von humanistischen Werten wie Toleranz und Solidarität geprägtes Leben diskutiert. Für euren persönlichen Weg in dieses selbstbestimmte Leben wünsche ich euch Selbstbewusstsein, Kraft und Zuversicht, die für euch wichtigen Werte zu leben und euch für sie stark zu machen, auch wenn das nicht immer einfach sein wird.“

Dass jeder Mensch seine Träume mit Mut, Leidenschaft und Willen verwirklichen kann, beweist der Festredner der Auftaktveranstaltung, Janis McDavid: In seinem Buch „Dein bestes Leben“ beschreibt er sein erfülltes, selbstbestimmtes Leben auch ohne Arme und Beine. „Ich wünsche euch, dass es euch gelingt, euch selbst anzunehmen, um nicht Zuschauer im eigenen Leben zu sein, sondern Regie zu führen“, sagte McDavid am Samstag.

Der Humanistische Verband Deutschlands bietet mit seiner JugendFEIER jungen Menschen die Gelegenheit, mit einer sechsmonatigen, freiwilligen Vorbereitungszeit und einer abschließenden Festveranstaltung selbstbestimmt ein Ritual des Erwachsenwerdens mitzugestalten. Dabei sprechen wir insbesondere Familien an, die bei einer solchen Feier bewusst auf ein Glaubensbekenntnis verzichten möchten. Die Tradition der Jugendweihen reicht in Berlin und Brandenburg zurück bis zum Jahr 1889 und ist ein fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens.

Quelle für Foto und Text: HVD Berlin/Brandenburg

 

Advertisements